Input April bis Juni

GOTT SCHAFFT UNS RAUM

In unserer Serie, Schätze des Alten Testaments zu entdecken, gehen wir auch ganz an den Anfang der Geschichte zurück. Dabei kommen wir ganz am Anfang der Bibel zur Feststellung: „Die Erde war wüst und leer.“

Wie auf allen ande­ren Planeten war deshalb kein Leben darauf zu finden. Nur der Geist Gottes „schwebte über dem Wasser“. Doch dann greift Gott selber ein und beginnt etwas Neues zu erschaffen. Julius Steinberg schreibt in seinem Buch „Wie Gott uns Raum zum Leben schenkt“: „Die Hauptbewegung in der Schöpfungsge­schichte ist nicht von „Nichts“ zu „Alles“, sondern von einer lebensfeindlichen Roh-Gestalt der Erde zur lebensfreundlichen Ordnung.“

Und so gesehen sollten wir die Schöpfungsge­schichte nicht bloss als ein „Ereignisprotokoll“ von naturwissen- schaftlichen Dingen lesen. Im Gegenteil! „Dann sprach Gott: …. und es war sehr gut!“

Der Schöpfungsbericht ist ein kunstvoll gestal­tetes Werk, indem Gott zeigt, wie der Schöpfer für seine Geschöpfe liebevoll Räume zum Leben schafft und diese auch mit Leben füllt.

Die Aussage, dass Gott uns Raum zum Leben gibt, ist von grundlegender Bedeutung. Sie ist das Fun­dament, auf dem die gesamte Bibel steht. Sie re­flektiert, dass es Gott mit dem Menschen durch und durch gut meint, dass er ihm Entfaltungsmög­lichkeiten gibt und dass er sich daran freut, wenn wir seinen Gestaltungsraum nutzen und dabei Lebens-Erfüllung finden. Das Konzept von Räu­men spricht auch über Grenzen und über unse­re Verantwortung IHM gegenüber. Davon wollen wir mehr entdecken!

Andi Kleeli