Input Oktober bis Dezember

WASSER WEITER REICHEN

Was wäre die Bibel ohne die Geschichten des Alten Testaments! In fast jeder Predigt und mit unseren Kindern schöpfen wir aus den Erfahrungen, die Frauen und Männer über die Jahrhunderte mit Gott gemacht haben. Gott hat dem Volk Israel einprägen lassen, dass sie das Gesetz und die Zeugnisse über das Wirken Gottes von Generation zu Generation weiter reichen. Nie soll die Erfahrung der Treue und Güte Gottes über seinem Volk verloren gehen. Und schon gar nicht sollen die Jungen wieder alles erfinden müssen. Nein! Sie sollen ihr Leben auf dem Boden der vorangegangenen Generation aufbauen können.

In diesem Sinn haben wir dieses prophetische Bild für uns als Gemeinde bekommen: „Personen mit flachen Schüsseln stehen unter einem Wasserfall. Das Wasser fliesst mit viel Schwung von einer Schüssel zur nächsten. Diese Personen repräsentieren die verschiedenen Generationen, welche gemeinsam das erhaltene Lebenswasser von Gott zueinander und hinaus fliessen lassen - mit viel Schwung!“

In unserer Gemeindevision haben wir das Ziel, dass Menschen zu mündigen Christen heranwachsen können. Dazu braucht es die Beiträge aus allen Generationen. In der Umfrage, was Junge von den Alten lernen können (Seite 5) kommen wiederholt die Begriffe „Weisheit und Erfahrung“. Umgekehrt sprechen die Jungen als ihren Beitrag von „Frische oder Energie“. Wir brauchen einander und wir haben einander quer über die Generationen so viel zu schenken!

Im Hebräerbrief 10.23 heisst es:
„Lasst uns aufeinander achten und uns zur Liebe und zu guten Taten anspornen“. So gesehen haben wir als Vier-Generationen-Gemeinde ein riesiges Potential. Ein Freisetzungspotential, dass gemeinsam mehr Lebenswasser vom Himmel in unsere Welt fliessen kann.

Andi Kleeli